TROCKENE AUGEN

Mehr erfahren

Das Trockene Auge

Viele Tränen beim Trockenen Auge

Die Keratoconjunctivitis sicca bezeichnet das Krankheitsbild des trockenen Auges. Bei diesem Syndrom werden zu wenig Tränen abgesondert und/oder die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit hat sich verändert. Wird die Krankheit nicht behandelt, können die entzündlichen Prozesse am Auge, die diese Sekretionsstörung auslösen, stets wieder einsetzen und zu Beschwerden führen wie Rötung, Brennen des Auges, manchmal auch mit einem Fremdkörpergefühl. Dieses Syndrom führt zu einer Hyperosmolarität des Tränenfilms. Das heisst, in der Tränenflüssigkeit sind mehr gelöste Teilchen vorhanden als beim gesunden Auge. Das wiederum verstärkt die Entzündung.

Eine gesunde Tränenflüssigkeit ist wichtig für das Auge: Sie enthält keimtötende Stoffe wie Lysozym und schützt die Augenoberfläche vor kleinen Fremdkörpern, indem sie diese durch Lidschlag wegwischt. Der Tränenfilm dient dem Schutz vor Fremdkörpern und bildet eine Gleitschicht für das obere Augenlid. Seine Bestandteile sorgen für die Ernährung der vorderen Schichten der Hornhaut (Cornea), die keine Blutgefäße enthält und somit über Diffusion ernährt wird. Durch seine antimikrobiellen Bestandteile schützt der Tränenfilm den vorderen Augapfel vor Infektionen. Schliesslich sorgt er für eine glatte und glänzende Hornhautoberfläche und ist damit wesentlich an der optischen Funktion der Hornhaut beteiligt.

Belastung der Augen

Visueller Stress kann unser Leben tiefgreifend beeinflussen, von unserer Fähigkeit zu lernen bis hin zur Arbeitsleistung.

Was sind müde Augen?

Die «müden Augen» sind ein Augenproblem, das oft mit übermässiger visueller Müdigkeit verbunden ist. Diese Müdigkeit entsteht vor allem, wenn man intensiv und lange Zeit in die Nähe schaut, vor allem wenn man zu nahe vor dem Computer, Tablet oder Handy sitzt. Die «müden Augen» können zu einer Fehlsichtigkeit, wie Astigmatismus (Hornhautverkrümmung), Weitsichtigkeit und Kurzsichtigkeit oder auch Alterssichtigkeit verbunden sein.

Was sind die Symptome?

  • Schmerzgefühl und Müdigkeit
  • Brennen und/oder Jucken der Augen
  • Verschwommene Sicht
  • Doppeltsehen
  • Fremdkörpergefühl
  • Trockene Augen
  • Gesteigerte Lichtempfindlichkeit (Fotophobie)

Oft rufen trockene Augen auch andere Symptome hervor wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Nackenschmerzen und Rückenschmerzen.

Faktoren, die das Wohlbefinden unserer Augen beeinflussen, sind unter anderem Verschmutzung, eine trockene und staubige Umgebung, schlechter Lebensstil, zu viel Lichteinfall durch Sonnenstrahlung oder zu lange Arbeitszeit am Computer.  All dies ermüdet die Augen und kann einen visuellen Stress verursachen.

So vermeiden Sie Stress für die Augen

Ändern Sie die Arbeitsbedingungen, verbessern Sie eventuell die Position Ihres Computers am Arbeitsplatz. Machen Sie Pausen.

Verbessern Sie das Raumklima Ihrer Umgebung mit einem Luftbefeuchter und vermeiden Sie es, zu rauchen.

Sorgen Sie für eine ausreichende Beleuchtung.

Behandeln Sie Augenkrankheiten gewissenhaft, falls welche vorhanden sind.

Tragen Sie eine Schutzbrille bei gefährlichen Arbeiten.

 Praktizieren Sie allenfalls die von uns gezeigten Übungen für die Augen.

Sorgen Sie für eine gesunde Ernährung.

Ihre Augen benötigen benötigten Vitamine und Mineralstoffe: Damit können Sie die Ansammlung von freien Radikalen bekämpfen, die die Augenstrukturen, insbesondere die Netzhaut, schädigen können.

Diese Nährstoffe befinden sich in Obst und Gemüse, vor allem in grünem Blattgemüse, aber auch in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und in allen gelb-orangen Gemüsesorten. Konsumieren Sie daher zum Schutz Ihrer Augen reichlich von diesen Lebensmitteln.

Warum Heidelbeeren und rote Trauben für das Auge gut sind

Studien zeigen, dass der Mangel an Nährstoffen wie Lutein und Zeaxanthin Sehstörungen verursachen kann wie Nachtblindheit oder müde und trockene Augen. Zudem steigt das Risiko von Augenerkrankungen. Unter den Lebensmitteln, die gut sind für die Augen, zählen Heidelbeeren und rote Trauben als die wichtigsten: Sie sind reich an Polyphenolen. Diese Stoffe stärken die Wände der Kapillaren, verbessern die Mikrozirkulation und schützen das Augengewebe vor Schäden durch UV-Strahlung.